Jetzt schlaf endlich! Warum Kinder schwer einschlafen wenn wir nicht achtsam sind..


Mama? Mama? Was ist noch, du sollst schlafen!!!!

Kennt ihr diese oder eine ähnliche Situation? Wir liegen schon gefühlt eine Stunde neben unserem Kind, um es in den Schlaf zu begleiten, aber es will einfach nicht einschlafen und stellt gefühlte 1000 Fragen.

Warum ist das nicht immer so, (zum Glück) und was hat unsere eigene Gemütsverfassung damit zu tun?


Wenn wir anfangen uns in Achtsamkeit zu üben, können wir nach einer gewissen Zeit feststellen, dass unsere eigene "geistige Verfassung" sehr schnell wechselt. Mal sind wir in einem Zustand in dem viel Unruhe vorkommt, Gedanken was noch alles zu tun ist, und der Wunsch das Kind möge endlich schlafen.

Am Tag darauf schaffen wir es vielleicht achtsam zu sein. Wir können die Dinge, die in uns sind bemerken, und holen uns wieder in den jetzigen Moment zurück. So kann es zwar trotzdem sein, dass da Unruhe ist, oder Gedanken wie "warum schläft er/sie nicht endlich?", aber wir können diese mit unserer im Achtsamkeitstraining erlernten Technik loslassen und uns wieder "erden".

Diese zwei verschiedenen Arten auf die Einschlafsituation zu reagieren, verändern auch etwas für unser Kind. Wenn wir unruhig zappelnd neben ihm liegen, und es verbal dazu drängen endlich einzuschlafen, wie soll das funktionieren? Natürlich können wir in dem Moment nicht anders, sonst würden wir es ja anders machen. Niemand sucht sich so eine Situation freiwillig aus, auch unsere Kinder würden viel lieber friedlich einschlafen jeden Abend ohne Theater. Wir übertragen unsere Unruhe auf das Kind, dass vermutlich selbst auch in einem ähnlichen Zustand ist (sonst wäre es ja gleich eingeschlafen) und so schaukelt sich das ganze gegenseitig hoch.

Wir als Eltern haben die Möglichkeit uns durch die Übung der Achtsamkeit wieder "zurück zu holen" und können so unseren Kindern helfen leichter zur Ruhe zu finden. Wenn unsere Kinder etwas größer sind, werden sie vielleicht sogar mit üben und haben ein wunderbares Werkzeug um sich von negativen Gedanken, Gefühlen und Geisteszuständen wieder ins Hier und Jetzt zurück zu holen. Denn nur im Hier um Jetzt kann man friedlich einschlafen. Eine achtsame Nacht für euch! Sabrina


44 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen